Hamburg, 31.5.2016

Auf ihrer Suche nach Investoren präsentierte sich das E-Mobility Startup Mellow Boards beim Pioneers Festival in Wien und zählt damit zu den Top 10 Europas im Bereich Mobilität.

Für ehrgeizige Startups ist das Pioneers Festival eine absolute Pflichtveranstaltung in Europa. Auch das Hamburger E-Mobilty Startup Mellow Boards war eingeladen seinen elektrischen Antrieb, der sich unter jedes Skateboard schrauben lässt, vor 300 Investoren zu pitchen. Und damit gehört es in seinem Ecosystem Mobility & Transportation zu den 10 beachtenswertesten Startups in Europa.

Zwar konnten die Hamburger den Gesamtsieg nicht für sich verbuchen, „aber schon allein, um mit den Geschäftsführern von PWC, der Porsche Holding oder den Jungs von Hyperloop an einem Tisch zu sitzen, hat es sich für uns gelohnt“, so Johannes Schewe (CEO).

Insgesamt läuft es für Mellow Boards seit ihrer Kickstarter Kampagne vor rund einem Jahr ziemlich gut. Bereits im Frühjahr 2015 wurde ihr kompakter Elektro-Antrieb mit über 300.000 Euro finanziert. Grund dafür ist die bisher einzigartige Idee einen Antrieb zu entwickeln, der im Handumdrehen aus jedem normalen Skateboard ein Elektroboard macht. Dabei setzen die Brettsportler im Gegensatz zu ihrer internationalen Konkurrenz ganz auf Qualität Made in Germany.
Warum das so ist, erklärt Kilian Green (CTO): “Mellow bringt extrem viel Spaß, aber es ist kein Spielzeug. In Zukunft wird es immer weniger Autos in Großstädten geben, und Mellow ist eine echte Alternative.“

Diese Strategie scheint sich auszuzahlen. Nur sechs Monate nach dem Crowdfunding investierte Ihr Entwicklungs- und Produktionspartner TQ Systems 1,5 Millionen Euro in das Startup und sicherte so die Finanzierung von technischer Seite bis zur Serienreife. Nach der Series A hat das junge Unternehmen damit bereits eine Bewertung von 5 Millionen Euro. Da liegt der Vergleich der internationalen Presse, Mellow Boards als den „kleinen Tesla aus Deutschland“ zu bezeichnen nicht allzu fern.

Auch die Vorbestellungen laufen nach Angaben von COO Tony Günther sehr gut. „Die Pre-Order für 2016 ist schon ausverkauft. Wer heute bestellt, muss sich hinten an der Schlange anstellen und bekommt seinen Mellow Drive im März 2017.“
In Zukunft wird das Geschäft aber auch über andere Kanäle, als den hauseigenen Onlineshop laufen. Den ersten großen Distributor haben die Hamburger bereits unter Vertrag. Der kommt aus Dubai, ein Markt, der für ein High-Tech-Produkt aus Deutschland sicher interessant ist.

Trotzdem sucht das junge Startup weiterhin nach Investoren, die sie auf ihrem Weg finanziell und beratend begleiten wollen. Johannes Schewe bringt es auf den Punkt: „Wir wissen nicht, welche Früchte die Kontakte vom Pioneers Festival tragen werden, aber wenn Sie einen 7stelligen Eurobetrag in eines der ehrgeizigsten Startups Europas investieren wollen, melden Sie sich bei uns.

Mellow | The Electric Drive that fits under any Skateboard – Mellow Boards GmbH Keep riding. Stay Mellow.